News

von Hans Günther

Für Duisburger Kanuten gab es siebenmal Gold, sechsmal Silber und dreimal Bronze bei den Westdeutschen Meisterschaften am Wochenende auf der Wedau-Bahn. Darüber hinaus gab es zahlreiche Endlaufplatzierungen. Die Titelkämpfe im Kanurennsport sichern allen Finalteilnehmern die Qualifikation für Deutschen Meisterschaften, die Ende August in Brandenburg ausgetragen werden. Bei bestem Regattawetter und optimalen Wettkampfbedingungen wurde von Freitag bis Sonntag um die NRW-Titel gepaddelt. Der Kanu-Regatta-Verein Duisburg mit Jürgen Joachim an der Spitze hatte die Regatta organisiert.

von Redaktion

Starke Rennen, emotionale Medaillen-Vergaben und viel Unterstützung vom Publikum: Der ICF Canoe Sprint World Cup in Duisburg war ein voller Erfolg. Rund 670 Kanutinnen und Kanuten aus insgesamt 65 Nationen sind vom 31. Mai bis zum 2. Juni auf der renommierten Wedau-Bahn im Sportpark Duisburg gestartet. Vor allem die Finalrennen am sonnigen Wochenende haben zahlreiche Zuschauer auf die Tribüne geholt. Samstag und Sonntag standen insgesamt 27 Finalläufe auf dem Programm.

von Redaktion

Großer Sport, großer Zuspruch und großes Lob: Der ICF Canoe Sprint Worldcup in Duisburg durfte sich über einen maximalen Erfolg freuen.

Das lag unter anderem an drei Maxen: Max Rendschmidt und Max Lemke gewannen an beiden Finaltagen jeweils Gold. Max Rendschmidt holte zudem mit Franziska John Gold im Kajak-Mixed 500 Meter. Max Hoff und Jacob Schopf holten Silber im Zweier-Kajak über 1000 Meter Silber. Insgesamt trug die Flotte der Heimmannschaft mit fünf Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und zweimal Bronze vor dem anschließenden 5.000 Meter-Rennen erheblich zur guten Laune auf den an beiden Wettkampftagen vollbesetzten Zuschauerrängen bei. Dass die beiden Vierer in den letzten beiden Finalrennen am Sonntagmittag ganz vorne lagen passte perfekt in die Dramaturgie.

Zu den Besuchern des Kanu-Rennsport-Wochenendes gehörten Oberbürgermeister Sören Link und der Stadtsportbund-Vorsitzende Rainer Bischoff. Die Ausrichter schätzten die Zahl der Besucher auf mehr als 5.000 an den drei Wettkampftagen.

von Redaktion

DUISBURG (1.7.2019). Beim ICF Canoe Sprint World Cup kommt es am Sonntag zu einem hoch spannenden deutsch-deutschen Duell: Im Zweier-Canadier über 1000 Meter messen sich die amtierenden Weltmeister Yul Oeltze und Peter Kretschmer mit den amtierenden Olympiasiegern auf dieser Strecke Sebastian Brendel und Jan Vandrey. Nur der Sieger beim Showdown in Duisburg fährt zur WM im August nach Szeged. Um 12:07 Uhr gehen die Boote auf die Strecke der Eintritt ist frei. Die Finalrennen beginnen ab 11:30 Uhr.

von Redaktion

Zweimal Gold und einmal Silber für die Flotte des Deutschen Kanu-Verbandes: Die Gastgeber beim ICF Canoe Sprint Worldcup in Duisburg sonnten sich am Samstag im Medaillenspiegel. Die Erfolge der heimischen Kanuten sorgten zudem für gute Laute auf den Rängen.

von Redaktion

Am Samstag um 11:30 Uhr geht es am zweiten Wettkampftag um die ersten Goldmedaillen beim ICF Canoe Sprint Worldcup auf der Regattabahn Duisburg. Die Topstars des Deutschen Kanu-Verbands haben gleich mehrere Chancen auf Medaillen gegen die internationale Konkurrenz aus 65 Nationen. Insgesamt zwölf Finals stehen auf dem Programm am Samstag. Der Eintritt ist frei.

von Redaktion

Pünktlich um 9 Uhr begann am Freitag der ICF Canoe Sprint World Cup 2019 in Duisburg. Zum Auftakt mit den Vorläufen im Einer-Kajak über 200 Meter gab es gleich zwei deutsche Siege: Timo Haseleu aus Potsdam gewann das erste Rennen des Tages und der Regatta überhaupt. Fünf Minuten später setzte sich Ronny Raue (Potsdam) im zweiten Vorlauf auf der Sprintstrecke durch. Bis 18:40 Uhr stehen am ersten Wettkampftag 84 Rennen auf dem Wettkampfprogramm. Am Nachmittag geht es ab 15 Uhr in den Halbfinals um den Einzug in die Endläufe um das Wedau-Gold am Samstag und Sonntag, jeweils ab 11:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

von Redaktion

DUISBURG (29.5.2019). Für das Team des Deutschen Kanu-Verbandes setzt der ICF Canoe Sprint Worldcup einen Meilenstein nicht nur auf dem Weg zur WM, sondern auch zu den Olympischen Spielen in Tokio. Nach den Rennen vom 31. Mai bis 2. Juni auf der Wedau-Bahn im Sportpark Duisburg nominiert der DKV seinen Kader für die Titelkämpfe im August in Szeged. Bei der WM in Ungarn haben die Top-Paddler dann die Aufgabe, die Quotenplätze für Olympia einzufahren.

von Redaktion

DUISBURG (28.5.2019). Jürgen Joachim, Präsident des Kanu-Regatta-Vereins Duisburg, hatte gut Lachen bei dieser Schlüsselübergabe. Das Audi-Zentrum Duisburg macht den ICF Canoe Sprint Worldcup vom 31. Mai bis 2. Juni mobil. Sascha Wulf, Vertriebsleiter des Audi-Zentrums auf der Düsseldorfer Landstraße, überreichte Schlüssel und Papiere an den Regattaleiter.

von Redaktion

DUISBURG (23.5.2019). Wichtiger Hinweis für alle Läuferinnen und Läufer. Vom Freitag, 31 Mai, bis Sonntag, ,2. Juni, um 15 Uhr, ist die Laufstrecke auf der Westseite der Regattabahn gesperrt. Während des ICF Canoe Sprint Worldcups fährt hier der Kamerawagen für die TV-Produktion. Betroffen ist der Streckenabschnitt am Westufer der Regattabahn und zwar in Höhe der 1000-Meter-Markierung bis zum Zielbereich.