News

von Redaktion

DUISBURG (15.2.2019). Duisburg bewirbt sich um die Kanu-Weltmeisterschaften 2023. Der Kanu-Regattaverein präsentiert sich am 15. März im Peking, wenn der Weltverband die Titelkämpfe vergibt. Als Konkurrenten gehen gleich sechs weitere Städte ins Rennen um die WM im vorolympischen Jahr. Gemeinsam mit Duisburg bewerben sich Montemor in Portugal, das bulgarische Plovdiv, Rotterdam, Moskau, Posen und Shanghai.

von Redaktion

China, Kanada und Portugal bringen ihre besten Paddler in Duisburg an den Start

DUISBURG (07.02.2019). Der Duisburger Kanu-Regatta-Verein hatte die Einladung zum ICF Canoe Sprint World Cup noch gar nicht in die Welt verschickt, da trafen bereits die ersten Zusagen ein. China, Kanada und Portugal gehen vom 31. Mai bis 2. Juni mit ihren besten Paddlern auf der Wedau-Bahn an den Start. Der Deutsche Kanu-Verband wird beim Heimspiel mit allen seinen Top-Athleten um Medaillen und Weltcup-Punkte fahren. Eine eigene Einladung braucht das DKV-Team als Gastgeber freilich nicht.

von Redaktion

Weltverband ICF vergibt WM der Para-Kanuten und den Weltcup nach Duisburg

DUISBURG (29.03.2018). Der Regatta-Standort Duisburg ist inzwischen wieder weltweit gefragt. Im Jahr 2021 messen sich die besten Kanuten des Kontinents im Rahmen der Europameisterschaft auf der Wedau-Bahn. Bereits 2020 wird das „Wimbledon des Kanu-Sports“, wie der Präsident des Weltverbands, José Perurena, Duisburg nannte, zum Austragungsort der Weltmeisterschaften im Para-Kanu. Darüber hinaus wird der Kanu-Regatta-Verein Duisburg (KRV) nicht nur in diesem Jahr vom 25. Bis 27. Mai den Sprint Weltcup ausrichten. „Wir haben bereits jetzt Zusagen für die Weltcups im nächsten Jahr und in 2020“, sagt Jürgen Joachim, Präsident des KRV.

von Redaktion

Ein halbes Renn-Kanu für Regattabahnchef Mirko Günther

DUISBURG (28.05.2018). Normalerweise machen die deutschen Renn-Kanuten keine halben Sachen. Am Sonntag, nach dem letzten Rennen beim ICF Canoe Sprint World Cup auf der Regattabahn Duisburg, erlaubten sie sich eine Ausnahme. Das Team Deutschland schenkte Regattabahnleiter Mirko Günther ein halbes Kanu. Schön der Länge nach durch gesägt.

von Redaktion

Entscheidung des Kontinental-Verbands fiel einstimmig für die Wedau-Bahn

Die Kanu-Europameisterschaften 2021 kommen nach Duisburg

DUISBURG (15.03.2018). Die Europameisterschaften 2021 im Kanu-Rennsport werden auf der Wedau-Bahn in Duisburg ausgetragen. Dies teilte der Deutsche Kanuverband mit. Im Rahmen seiner Sitzung in Madrid vergab der Vorstand der europäischen Kanu-Föderation einstimmig an den Deutschen Kanu-Verband, der sich Duisburg als Austragungsort beworben hatte. Deutschland setzte bei der Abstimmung gegen Russland durch, das mit der Bahn in Moskau an den Start gegangen war. In die EM ist auch der Kampf der Parakanuten um Titel und Medaillen integriert.

von Redaktion

Gold und viel Lob für eine perfekte Regatta

auf der „Premium-Wettkampfstätte“

DUISBURG (27.5.2018). Duisburg meldet sich erfolgreich auf der Weltbühne des Kanusports zurück. Das Team des ausrichtenden Kanu-Regatta-Vereins, angeführt von Präsident Jürgen Joachim, erhielt durchweg Lob für die Organisation des ICF Canoe Sprint World Cups 2018 von Freitag bis Sonntag auf der Wedau-Bahn im Sportpark Duisburg. Thomas Konietzko, Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes und Vizepräsident des Weltverbandes ICF sprach von einer „perfekten Regatta“.