Showdown zum WM-Ticket um kurz nach Mittag in Duisburg

von Redaktion

Am Sonntag beim ICF Canoe Sprint Worldcup auf der Regattabahn im Sportpark Duisburg

DUISBURG (1.7.2019). Beim ICF Canoe Sprint World Cup kommt es am Sonntag zu einem hoch spannenden deutsch-deutschen Duell: Im Zweier-Canadier über 1000 Meter messen sich die amtierenden Weltmeister Yul Oeltze und Peter Kretschmer mit den amtierenden Olympiasiegern auf dieser Strecke Sebastian Brendel und Jan Vandrey. Nur der Sieger beim Showdown in Duisburg fährt zur WM im August nach Szeged. Um 12:07 Uhr gehen die Boote auf die Strecke der Eintritt ist frei. Die Finalrennen beginnen ab 11:30 Uhr.

Der Zweikampf geht in die Verlängerung oder bekommt eine Wiederholung. Bereits beim ersten Weltcup vor einer Woche fuhren die beiden Zweier gegeneinander. Oeltze/Kretschmer gewannen den Ausscheid. Allerdings hatten sie die günstigere Bahn, während Brendel/Vandrey mit Wind und Wellen zu kämpfen hatten. Die Sieger zeigten sich fair und vertagten die Entscheidung auf den Sonntag. „Wir haben uns entschieden, dass wir einen fairen Ausscheid wollen. Damit sich der Sieg auch gut anfühlt“, sagte Yul Oeltze in Posen. Beide konnten sich erwartungsgemäß für den Endlauf qualifizieren.

Das Rennen um 12:07 ist nicht das einzige verbandsinterne Duell. Im Zweier-Kajak über 1000 Meter wollen der Routinier Max Hoff und der junge Jacob Schopf ihren Golderfolg von Potsdam wiederholen. Sie treffen dabei auf Tobias-Pascal Schulz und Felix Frank, die sich ebenfalls als Sieger ihres Halbfinals in Position brachten. Um 11:57 Uhr, also kurz vor High Noon kommt es zu diesem Duell.

Für die Finals am zweiten Finaltag qualifizierten sich vier deutsche Boote direkt. Fünf weitere haben über die Halbfinals am Vormittag ab 8 Uhr, die Chance auf die Endläufe vor großem Publikum in Duisburg. Bereits am ersten Finaltag sonnte sich die deutsche Flotte im Medaillenspiegel. Zweimal Gold und eine Silbermedaille für Deutschland sorgten zudem für gute Laute auf den Rängen.

Zurück